Agile SW-Entwicklung && Automobilindustrie ? Projekt rennt : Projekt brennt

Veröffentlicht am 04. Dezember 2012 von Viktor Schepik

Kann man agile Methoden in der SW-Entwicklung in der Automobilindustrie einsetzen?

Insbesondere wenn Normen wie Automotive SPICE und ISO 26262 (Funktionale Sicherheit) eine Rolle spielen?

Man kann. Vielleicht vor allem dann, wenn es im Projekt brennt.

Bei einem unserer Kunden konnte ich vor kurzem erleben, wie agile Methoden in einer schwierigen Projektphase einem Softwareteam geholfen und sie begeistert haben. Dem Projektteam fiel es in einer heißen Phase kurz vor Auslieferung eines Softwarestandes (einer Release) schwer, einen Überblick über den aktuellen Stand der Software zu bekommen. Dies lag unter anderem daran, dass das Team räumlich nicht beieinander saß und dass an vielen Fronten, sprich vielen Komponenten, gleichzeitig gekämpft wurde. Teamsitzungen machten das Bild auch nicht klarer, sondern führten eher zu Frust, weil man bei Diskussionen vom Hundertsten zum Tausendsten kam.

Da ich das Glück hatte, zwei Welten der SW-Entwicklung kennenlernen zu dürfen, indem ich nach einigen Jahren in der Automobilindustrie ein Jahr lang nach agilen Methoden arbeiten durfte, konnte ich hilfreiche Elemente aus der agilen Softwarewelt einbringen.

Was hilft tatsächlich?

Die Teammitglieder schrieben im nächsten Teammeeting ihre aktuellen Baustellen auf Post-It's auf und hängten sie an eine mobile Pinwand. Dadurch kam es zu einer großen Übersicht der Aufgaben, die in Arbeit waren, und die Teammitglieder konnten einander kurz erklären, wo es z.B. Probleme gab, die die Release gefährdeten. Ich war erstaunt, wie begierig die Kollegen waren, die Post-It's zu schreiben. Ich hatte eher erwartet, dass sie reserviert auf diese Idee reagieren würden. Stattdessen schien es so, als ob sie schon lange auf diese Gelegenheit gewartet hätten. Der Projektleiter war wirklich verblüfft, wie schnell sie als Team einen Überblick über die aktuelle Situation bekommen hatten. Er war völlig hin und weg.

2-dimensionale Visualisierung von Aufgaben

Natürlich nutzte man in diesem Team Tools / Datenbanken zur Planung von Change Requests und Releases, so wie es in der Automobilindustrie üblich ist. Aber die Visualisierung auf einer 2-dimensionalen Pinwand hatte wohl den immensen Vorteil, dass man die wesentlichen Informationen (wer arbeitet an was und was fehlt noch für die kommende Release) als Team überblicken konnte. So kamen auch Abhängigkeiten von Aufgaben an's Licht, weil den Teammitgliedern bewusst wurde, woran die anderen arbeiteten.

Daily Standup Meetings

Natürlich bot es sich nun an, täglich als Team vor der Pinwand zu stehen, und kurz über die Fortschritte zu reden. Visualisiert wurden die Fortschritte durch die drei Spalten "Nicht begonnen", "In Bearbeitung" und "Erledigt", in die die Post-It's gehängt wurden. Spontan entstand eine erstaunliche Dynamik im Team: Das Umhängen von Post-It's in die Spalte "Erledigt" wurde lautstark gefeiert! Ich war wirklich überrascht, welche Offenheit ich hier vorfand.

Kontext-sensitiver Einsatz von agilen Methoden

Agile Methoden punktuell dort einzubringen, wo es im Softwareentwicklungsprojekt brannte, stellte sich als erfolgreich heraus und weckte den Wunsch nach mehr Unterstützung. Der bedachte, kontext-sensitive Einsatz von agilen Methoden im Automobilumfeld, in dem recht schwergewichtige Prozessvorgaben wie z.B. V-Modell, SPICE und ISO 26262 gelten, war sehr effektiv! Ich bin schon darauf gespannt, welche Entwicklungen die Zukunft in dieser Hinsicht bringen wird.