9. Unternehmerforum im Zeichen der Digitalisierung und weiteren Zukunftsthemen

Veröffentlicht am 15. November 2018 von Stephan Brunnet

Rund 300 Schorndorfer Unternehmerinnen und Unternehmer sind in der vergangenen Woche der Einladung der Stadt zum 9. Unternehmerforum in die Barbara-Künkelin-Halle gefolgt. Kristina zur Mühlen, Journalistin und Fernsehmoderatorin, referierte an diesem Abend zum Thema „In welcher Stadt wollen wir leben und arbeiten?“ und zeigte eine Vielzahl von zukünftigen Herausforderungen und Fragestellungen auf. Knut Bauer moderierte durch das Programm und die Talkrunde mit Jungunternehmerin und Geschäftsführerin Stefanie Rey von der Rey Betonwarenfabrik in Haubersbronn und Geschäftsführer Stephan Brunnet der Schorndorfer IT-Firma softwareinmotion.


Unternehmerforum

Programm:

  • ab 19 Uhr: Sektempfang im Foyer 19.30 Uhr: Musikalischer Auftakt
  • Begrüßung durch Oberbürgermeister Matthias Klopfer
  • Vortrag: „In welcher Stadt wollt ihr leben und arbeiten? - Denkanstöße zu unserer Welt im Wandel“ - Kristina zur
  • Mühlen, Wissenschaftsjournalistin
  • Podiumsdiskussion zum Thema „Unsere Welt im Wandel“
    • Kristina zur Mühlen | Wissenschaftsjournalistin
    • Stefanie Rey | Siegfried Rey Betonwarenfabrik GmbH & Co KG
    • Stephan Brunnet | softwareinmotion gmbh
    • Johannes Schmalzl | Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart
  • Musik
  • Stehempfang mit Imbiss

Talkrunde mit Unternehmern

Die Mobilität der Zukunft beschäftigt auch die beiden Schorndorfer Unternehmer Stefanie Rey und Stephan Brunnet. Brunnets Firma softwareinmotion entwickelt dabei beispielsweise einzelne Module und Lösungen zur „Automotive Security“ für das autonome Fahren, da die zukünftigen Fahrzeuge immer stärker vernetzt sind und mit den unterschiedlichsten Geräten interagieren müssen. Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart, Johannes Schmalzl, war ebenfalls zu Gast in der Talkrunde und sprach sich bei der Mobilität von Morgen für moderne Logistikkonzepte aus. Er weiß, dass der Handel für neuartige Lösungen aufgeschlossen ist. Er berichtete auch, dass Digitalisierung in den meisten Unternehmen schon seit vielen Jahren aufgrund des hohen Wettbewerbdrucks umgesetzt sei. Aufgrund von Fachkräftemangel müssten sich viele Unternehmen zunehmend Maschinen zur Hilfe nehmen, erklärte Stefanie Rey. Umso bedeutender seien Firmen wie softwareinmotion, die dafür die digitalen Lösungen schaffen. Dass selbst die sperrigen und schwer transportierbaren Betonteile ihrer Firma in naher Zukunft autonom ausgeliefert werden, kann sich die Jungunternehmerin gut vorstellen. Doch trotz der Chancen, die sich durch die Digitalisierung und die Mobilität der Zukunft auftun, betonte die Geschäftsführerin, dass die wertvollste Ressource die Menschen im Unternehmen seien.

Einladung Unternehmerforum